Weltweite Hilfe, die ankommt

Was uns leitet

„Du bist erst erwachsen, wenn du gelernt hast, dass es im Leben ums Geben geht.
Wer nur haben will, steht noch auf derEntwicklungsstufe eines Kleinkindes.“
Kenneth Blanchard, Autor des „Einminuten-Manager“

Diese Welt braucht Hilfe. Von den mehr als sechs Milliarden Menschen lebt jeder vierte in größter Armut. Knapp die Hälfte der Menschheit muss ihren Lebensunterhalt mit weniger als zwei Dollar pro Tag bestreiten. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser, zu ärztlicher Versorgung, zu einem Mindestmaß an Bildung und zu wirtschaftlicher Entwicklung ist vielen verwehrt.

Wer sollte ihnen helfen – wenn nicht wir?
Die meisten Menschen in unserem Land sind bereit, einen guten Zweck zu unterstützen. Aber sie empfinden Misstrauen gegenüber Hilfsorganisationen. Der Missbrauch von Spenden durch schwarze Schafe zieht die sauber arbeitenden Werke in Mitleidenschaft und lässt potentielle Unterstützer zögern.

Deshalb gibt es HiP – Helfen in Partnerschaft e.V.
Der Vorstand des Vereins wählt jährlich aus Projekten christlicher Hilfswerke eines aus, das nach Einholung umfassender Informationen und nach sorgfältiger Überprüfung für besonders förderungswürdig gehalten wird. Für dieses HIP-Jahresprojekt sucht der Verein dann Unterstützer: im Verwandten- und Freundeskreis, in der Kirchengemeinde, in der Nachbarschaft. Das geschieht zuerst durch Information (Broschüren etc.), kann aber durch Aktionen erweitert werden. Das HIP-Jahresprojekt soll vor allem durch Spenden, Gebet und ehrenamtliche Mitarbeit gefördert werden.